Ihre Maße

Plan




Produkt



Farbe



Dacheindeckung



Beschattung



Extras



Weitere Elemente



Mauerwerk



Fundament für Stützen



Streifenfundement für Schiebeanlage



Montagemöglichkeiten



Ihre Anmerkung

Ihre E-Mail-Adresse

Ihr Name

Ihre Adresse

Ihre Region

Ihre Telefonnummer

Checkliste Ihrer Überdachung


Professionelle Beratung

Vor jeder großen Umbaumaßnahme sollten Sie sich umfangreich informieren und beraten lassen. Durch eine geeignete Vorbereitung können Sie spätere Unklarheiten sowie Schwierigkeiten umgehen. Wir von Wiederspan Überdachungen helfen Ihnen gerne bei der Auswahl der passenden Überdachung für Ihr Zuhause. Rufen Sie gleich an und vereinbaren ein kostenfreies Beratungsgespräch.


Baugenehmigung einholen

Für größere Änderungen am Heim müssen Sie dies vom Staat genehmigen lassen. Organisieren Sie sich vorab eine Baugenehmigung bei Ihrem Bauamt. Wir unterstützen Sie gerne beim Ausfüllen der benötigten Felder, damit den Umbauarbeiten nichts mehr im Weg steht. Zusätzlich empfiehlt es sich, betroffenen Nachbarn zu Informieren.


Statik beachten 

Abhängig von der Überdachung muss die Stützlast im Bezug auf die vorhandene Statik berücksichtigt werden. Ohne entsprechende Vorkehrungen kann ein Sicherheitsrisiko entstehen. Damit ein sicherer Aufenthalt gewährleistet wird, sollte die Statik in jedem Fall geprüft werden.


Fundament anlegen

Je größer eine Überdachung ausfällt, desto mehr Bodenbefestigungen werden benötigt. Damit alle Eckpunkte einer Überdachung wetterfest fixiert werden, kann ein Anbau am Haus helfen. Dennoch werden weitere Bodenfixierungen benötigt. Ein sicheres Fundament ist daher essentiell für eine stabile Konstruktion. Dabei ist ein vorhandener Betonboden sowie neu erstellte Punktfundamente für die Stützen verwendbar.


Wärmedämung einbeziehen

Sobald ein Anbau am Haus vorgesehen ist, muss die Wärmedämmung des Eigentums berücksichtigt werden. Im schlimmsten Fall wird die Dämmung des Hauses durch eine unprofessionelle Montage negativ beeinträchtigt. Dies führt zu höheren Heizungskosten. Durch eine fachgerechte Befestigung sowie Spezial-Dübel kann eine Beeinträchtigung der Wärmedämmung entgegengewirkt werden.


Entwässerung einplanen

Damit die Überdachung bei jedem Wetter hält, sollte unbedingt für eine richtige Entwässerung gesorgt werden. Somit werden unnötige Wasseransammlungen vermieden und im besten Fall nutzen Sie Regenwasser direkt für eine weitere Verwendung im Garten.


 

Unwetter beachten 

Bei übermäßigen Schneefall steht die Überdachung unter einer hohen Gewichtsbelastung. Daher sollte eine mögliche Schneelast bei der Planung sowie der Statik mit einkalkuliert werden. Achten Sie zusätzlich auf Regen, welcher durch ungünstige Seitenwinde den Platz unter der Überdachung benachteiligen. Hier können optionale Seitenelemente Abhilfe schaffen, damit die Überdachung für jedes Unwetter gewappnet ist.


Lichteinfall berücksichtigen

Jede zusätzliche Überdachung welche am Haus fixiert wird, verändert den Lichteinfall in Ihrem Wohnbereich. Dies sollten Sie bei der Platzierung sowie der Größenauswahl Ihrer Überdachung berücksichtigen. Achten Sie daher auf die Wahl der Dacheindeckung. Durch ein mattes Glas einer Terrassenüberdachung kann auch ungewollte Sonneneinstrahlung im Innenraum beseitigt werden. Zusätzliche Markisen an der Überdachung helfen das Sonnenlicht auf Ihre Bedürfnisse zu regulieren.


Zusätzliche Beleuchtung

Achten Sie auf eine ausreichende Beleuchtung unter Ihrer Überdachung. Dies bringt nicht nur klare Sicht zur dunklen Stunde, sondern kann auch als optisches Highlight Ihrer Überdachung dienen. Durch eine Fernbedienung lässt sich die gesamte Beleuchtung individuell zu jedem Anlass steuern.


Versicherung abschließen

Jede Überdachung steigert den Wert des Eigentums. Damit diese vor Unwetter ausreichend abgesichert ist, sollten Sie eine zusätzliche Versicherung abschließen. Eine vorhandene Hausratsversicherung umfasst in der Regel sämtlichen Besitz im Innenbereich, dennoch nicht Ihre Überdachung. Informieren Sie sich daher im Vorfeld, damit Sie nicht im schlimmsten Fall mit ungewollten Kosten konfrontiert werden.